Presseberichte aus dem Schuljahr 2012 / 2013

 

Alle auf dieser Seite stehenden Presseberichte stammen von den Westfälischen Nachrichten!

Quelle: www.westfaelische-nachrichten.de (Lokalteil: Kreis Steinfurt - Lengerich)


 

Fr., 05.07.2013

Grundschulsportfest in Lengerich: Pokalverteidiger verpasst Treppchen nur knapp

Hohne hat die Nase vorn

 

 Siegerehrung: Nach Abschluss aller Disziplinen stand die Grundschule Hohne (Mitte) als neuer Sieger fest. Gemeinsam auf Platz zwei landeten die Grundschulen aus Büren (links) und Wersen (rechts).Siegerehrung: Nach Abschluss aller Disziplinen stand die Grundschule Hohne (Mitte) als neuer Sieger fest. Gemeinsam auf Platz zwei landeten die Grundschulen aus Büren (links) und Wersen (rechts). Foto: Uwe Wolter

 

Lengerich/Tecklenburger Land - 

War das spannend! Mit knappem Vorsprung sicherten sich am Freitagmittag die Kinder der Grundschule Hohne den Siegerpokal beim diesjährigen Grundschulsportfest im Stadion an der Münsterstraße in Lengerich.

Von Uwe Wolter

 

Knapp dahinter und mit gleicher Punktzahl teilten sich die Grundschule Wersen und die Regenbogen-Grundschule Büren den zweiten Platz nach fünf packenden Wettbewerben.

Insgesamt hatten die vierten Klassen von zehn Grundschulen aus Lengerich, Lotte, Lienen und Tecklenburg teilgenommen. Die Mannschaften mussten sich in den Disziplinen 50-Meter-Sprint, Flatterballweitwurf, Medizinballstoßen, Zonenweitsprung und einem Ausdauerlauf messen. In Lengerich fand bereits das vierte von fünf Sportfesten statt. Davor waren Ibbenbüren, Greven und Steinfurt die Austragungsorte. Jetzt folgt noch am kommenden Mittwoch zum Abschluss Rheine.

Die Idee hinter diesen Schulsportfeste, die immer kurz vor den Sommerferien ausgetragen werden, ist es, Kinder spielerisch an die Leichtathletik heranzuführen und gleichzeitig den Teamgedanken mit diesem Mannschaftswettbewerb zu stärken. Jede Mannschaft besteht dabei aus sechs Mädchen und sechs Jungen, die abwechselnd die einzelnen Disziplinen absolvieren.

Der Zonenweitsprung ist eine von fünf Disziplinen.

Der Zonenweitsprung ist eine von fünf Disziplinen. Foto: Uwe Wolter

 

„Hohne hat das beste Ergebnis im Lauf erzielt, ansonsten die Platz zwei und drei bis fünf belegt“, berichtete Silke Stockmeier vom Ausschuss für den Schulsport des Kreises Steinfurt, die zusammen mit Schulrat Andreas Frede (Vorsitzender des Ausschusses Schulsport ) das Sportfest in Lengerich organisierte. „Die Teutoburger Waldschule war sehr stark im Sprint und Sprung. Leider haben die Kinder im Ausdauerlauf getrödelt“, so Stockmeier. Das kostete Punkte und vielleicht eine bessere Platzierung als der herausgekommene Rang sechs.

Büren, einer der beiden Zweitplatzierten, belegte bei den Einzeldisziplinen zweimal Platz eins, landete dafür bei den anderen im hinteren Feld. Ähnlich bei Wersen, das wie der Pokalverteidiger aus dem Vorjahr Stadtfeldmark, seine Stärken ohne Zweifel im Medizinballstoßen hatte. Hier gab es auch das herausragende Ergebnis mit 215 Punkten. „Das ist auf keinen anderen Sportfest erreicht worden“, freute Silke Stockmeier. Trotz der starken Leistung in diesem Wettbewerb verpasste das Team Stadtfeldmark den Sprung auf das Siegertreppchen knapp und wurde diesmal undankbarer Vierter.

Den Abschluss des Sportfestes bildete auch am Freitag traditionell der Pendelstaffellauf über Bananenkisten. Hier war die Grundschule aus Büren das schnellste Team und gewann den „goldenen Staffelstab“.

 

Die Platzierungen

1. Grundschule Hohne, 2. Grundschule Wersen und Regenbogen-Grundschule Büren, 4. Grundschule Stadtfeldmark, 5. Grundschule Lengerich Stadt, 6. Teutoburger Waldschule Tecklenburg, 7. Grundschule Lotte, 8. Grundschule Kattenvenne und Grundschule Lienen, 10. Grundschule Intrup.

 

 

http://www.wn.de/Lokalsport/Lengerich/Grundschulsportfest-in-Lengerich-Pokalverteidiger-verpasst-Treppchen-nur-knapp-Hohne-hat-die-Nase-vorn

 


 

Mi., 03.07.2013

Projekt „Sei ein Fuchs, spar´ Lux“

Strom für 170 Haushalte gespart

 

So sehen Umweltfreunde aus: Schüler und Lehrer der am Projekt „Sei ein Fuchs, spar´ Lux“ teilnehmenden Schulen sowie Vertreter der Stadtverwaltung freuen sich über die großen Erfolge beim Energiesparen.

 

So sehen Umweltfreunde aus: Schüler und Lehrer der am Projekt „Sei ein Fuchs, spar´ Lux“ teilnehmenden Schulen sowie Vertreter der Stadtverwaltung freuen sich über die großen Erfolge beim Energiesparen. Foto: Michael Baar

 

 

Lengerich - 

Sieben Schulen haben sich an der Aktion „Sei ein Fuchs, spar´ Lux“ beteiligt. Am Mittwoch gab es den Lohn der guten Tat: Eine Urkunde sowie einen Scheck über die Hälfte des Geldbetrages, der durch die Bemühungen an den jeweiligen Schulen bei den Energiekosten eingespart worden ist.

Von Michael Baar

 

Manchmal sind es ganz profane Dinge des Alltags, mit denen sich Zuhause Strom sparen lässt. Gisela Marstatt-Stienecker nennt eines beim Abschluss des Energiesparprojekts „Sei ein Fuchs, spar´ Lux“. Frank Lammert, Beigeordneter der Stadt, schaut die Leiterin der Grundschule Hohne etwas irritiert an als sie ihn fragt, ob er seine Hemden selbst bügle. Das erledigt, so erfahren die Schüler und Lehrer der sieben Projektschulen, im Haus Lammert seine Frau. „Die kann das vermutlich schneller, auch dadurch spart man Strom“, beendet Gisela Marstatt-Stienecker ihre kleine Geschichte.

Die sieben teilnehmenden Schulen haben im vergangenen Jahr in deutlich größerem Stil Energie gespart. Bei Strom und Heizung steht unter dem Strich ein Minderverbrauch von 514 244 Kilowattstunden (kWh). Genug Energie, um damit 170 Haushalte mit Strom zu versorgen. Gut für die Umwelt: 104 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid sind eingespart worden.

Das Energiesparprojekt ist seit neun Jahren eine Erfolgsgeschichte, die sich für die Stadt ebenso rechnet wie für die teilnehmenden Schulen. Die Hälfte der eingesparten Kosten geht an die Schulen. Insgesamt 3080 Euro sind das, die wieder in Energiesparprojekte gesteckt werden.

Neben dem symbolischen Scheck gibt es gestern für jede Schule noch ein Spiel: Wikinger-Schach, auch Kub genannt. Das lässt sich prima auf dem Schulhof spielen. Die teilnehmenden Schulen: Grundschule Stadtfeldmark (356 Euro), Grundschule Stadt (378 Euro), Friedrich-von-Bodelschwingh-Realschule (386 Euro), Astrid-Lindgren-Schule (398 Euro), Gutenberg-Schule (510 Euro), Dietrich-Bonhoeffer-Realschule (524 Euro), Grundschule Hohne (528 Euro).

Unterstützt wird das Projekt mit Mitteln des Ökosponsorings, in dem sich zurzeit fünf Lengericher Unternehmen engagieren.

 

 

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/Projekt-Sei-ein-Fuchs-spar-Lux-Strom-fuer-170-Haushalte-gespart


 

Sa., 11.05.2013

Gesundheitsprojekt an der Grundschule Hohne

Rätsel lösen und aufessen

 

An allen drei Tagen gehörte auch ein reichhaltiges Frühstücksbuffet zum Gesundheitsprojekt.

An allen drei Tagen gehörte auch ein reichhaltiges Frühstücksbuffet zum Gesundheitsprojekt. 

 

Lengerich - 

Rund ums Thema Gesundheit drehte sich in den vergangenen Tagen viel an der Grundschule Hohne. Drei Tage dauerte das Projekt. Es ging ums Kochen und Essen, um Sport und Bewegung – und um Spaß.

 

Mit Sportsachen, Brettchen, Decken und Ähnlichem ausgestattet sind die Kinder der Grundschule Hohne kürzlich in den Unterricht gekommen. Anlass war das Gesundheitsprojekt, das alle zwei Jahre organisiert wird und bei dem die Mädchen und Jungen unter anderem in den Bereichen Ernährung und Sport aktiv werden.

Erneut wurden auch außerschulische Partner gewonnen, die Kurse anboten. Mal ging es um das Thema Narkose, mal ums Kochen, mal um Selbstverteidigung, mal ums Brötchenbacken.

Bei Celine aus der 2a beispielsweise war die Vorfreude riesig, da die Workshops von den Kindern nicht als normaler Unterricht empfunden werden. Und Theresa aus der 2b berichtete: „Parcours fand ich supergut, weil ich mich da so richtig austoben konnte.“ Mit Obst-Sudoku beschäftigte sich hingegen Klassenkameradin Birte in ihrer Gruppe, der dazugehörige Workshop hieß „Lebensmittel aus der Region“. Erst galt es das Rätsel zu lösen, dann konnte es aufgegessen werden.

Für ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstücksbuffet sorgten an allen drei Projekttagen jeweils vier Gruppen, die Brotgesichter, Quark und Spieße herstellten. Die durch alle Jahrgänge gemischten Gruppen von 16 Kindern bestanden aus ein bis zwei Mitschülern jeder Klasse, sodass sich als Nebeneffekt auch noch neue Freundschaften entwickeln konnten.

 

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/Gesundheitsprojekt-an-der-Grundschule-Hohne-Raetsel-loesen-und-aufessen


 

Mo., 22.04.2013

Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei

Mit Lampenfieber zum Sieg

 

 

13 Schüler traten beim Vorlesewettbewerb an. Die ersten Plätze gingen an Gesa Wenning, Elina Schuchart und Mara Hesselmann (vordere Reihe von links). Foto: Daniela Geuer

 

 

 

Lengerich - 

„Der kleine Wassermann“ ist ein Kinderbuchklassiker. Und als solcher war das Buch von Ottfried Preußler ideal geeignet für den Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei. Viertklässler traten dort am Montag an.

Von Daniela Geuer

 

Mit Bedacht und unterschiedlicher Betonung der einzelnen Protagonisten liest Mara Hasselmann eine Textstelle aus Ottfried Preußlers „Der kleine Wassermann“ vor. Der Jubel der Zuhörer beim nunmehr neunten Vorlesewettbewerb der Medienpartnerschaft Schule und Bibliothek ist ihr sicher. Und auch die Jury, bestehend aus Jörg Hesselmann, Ulrike Höhenberger-Henze und Wolfgang Berghoff, hat die Schülerin der Grundschule Stadtfeldmark überzeugt. Erster Platz lautete am Ende das Ergebnis für sie.

Gesa Wenning ging für die Grundschule Hohne an den Start und stand Mara Hasselmann in nichts nach. Auch sie überzeugte die Jury mit ihrem Vortrag und landete ebenso auf dem ersten Platz. Dicht gefolgt von Elina Schuchart – ebenfalls Schülerin der Grundschule Hohne – auf dem zweiten Platz. Die drei Gewinner erhielten neben einer Urkunde einen Buchgutschein.

Insgesamt waren 13 Schüler zum Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei angetreten. Zuvor hatten die Viertklässler innerhalb ihrer Klassenverbände „Vorlesesieger“ gekürt.

Doch es wurde nicht nur vorgelesen. Die vierte Klasse der Grundschule Stadt hatte einen Rap zum „Zauberlehrling“ vorbereitet und schaffte damit die nötige Lockerheit bei den Startern des Lesewettbewerbs, denen etwas Lampenfieber doch anzumerken war.

 

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/Vorlesewettbewerb-in-der-Stadtbuecherei-Mit-Lampenfieber-zum-Sieg


 

Stiftung fördert Grundschüler

Do., 28.02.2013

 

Zusammenarbeit trägt Früchte