Schuljahr 2014 / 2015

 

 

Alle auf dieser Seite stehenden Presseberichte stammen von den Westfälischen Nachrichten!

Quelle: www.westfaelische-nachrichten.de (Lokalteil: Kreis Steinfurt - Lengerich)

 


Fr., 12.06.2015

 

Leichtathletik-Grundschulsportfest

Hohne Sieger nach Abbruch

 

 

Lengerich/Tecklenburger Land - 

Das Wetter machte richtig Lust auf Sport im Freien, die Wettkampfstätten im Stadion an der Münsterstraße waren hergerichtet – kurzum alles war vorbereitet für das alljährliche Leichtathletik-Grundschulsportfest in Lengerich.

 

Von Uwe Wolter

 

Doch dann machte ein Brand in der Nachbarschaft (in einem Kfz-Betrieb war bei Arbeiten ein Pkw in Brand geraten) Organisatorin Silke Stockmeier (Kreis Steinfurt) einen dicken Strich durch die Rechnung. wegen der starken Rauchentwicklung musste der Wettkampf noch vor dem letzten Wettbewerb, der nicht mehr komplett ausgetragen werden konnte, abgebrochen werden. „Es ging einfach nicht mehr, der Rauch war zu heftig“, begründete Silke Stockmeier die Entscheidung, die als Vorsichtsmaßnahme für die beteiligten Kinder getroffen worden war.

Einen Sieger gab es aber trotzdem. Denn vier von fünf Wettkämpfen konnten bis zum Abbruch ausgetragen werden. Und bis dahin lag die Mannschaft der Grundschule Hohne vorne. Insgesamt waren neun Grundschulen aus Lengerich, Lienen und Lotte zum sportlichen Wettkampf angetreten.

Im 50-Meter-Sprint legten die Mädchen und Jungen der Grundschule Hohne den Grundstein für den Gesamtsieg. Mit 99 erzielten Punkten lagen sie hie rklar vor dem Zweitplatzierten. Im Flatterballweitwurf – hier muss ein Ball möglichst weit über ein Fußballtor geworfen werden – war die Regenbogenschule aus Büren nicht zu schlagen. Im Medizinballstoßen waren die Kleinen der Grundschule Intrup die Größten, und ließen der Konkurrenz keine Chance. Im Zonenweitsprung war gegen das Können der Kids der Grundschule aus Wersen kein Kraut gewachsen. als abschließender Wettbewerb stand der Ausdauerlauf auf dem Plan, Einige Schulteams hatten diesen bereits absolviert, als dann der Rauch wieder zu stark wurde und der Wettkampf abgebrochen werden musste. Auch der Sonder-Wettkampf, ein Pendelstaffellauf über Bananenkisten um den goldenen Staffelstab, musste diesmal ausfallen. „Zwischendurch war es wieder besser geworden, aber auf einmal kam wieder dichter Rauch auf. Da ging gar nichts mehr“, sagt Silke Stockmeier. Und die Kinder, für die das ganze Geschehen ohnehin echt aufregend war und die zurück in den Schulen angekommen viel zu erzählen hatten, nahmen die Entscheidung gelassen hin.

„Wir haben sofort die Schulen informiert, dass sie die Kinder früher als geplant abholen können“, teilte Silke Stockmeier mit. So gab es diesmal auch keine gemeinsame Siegerehrung. Erst nachdem alle Kinder abgeholt waren, machte sich die Organisatorin daran, die Ergebnisse auszuwerten. In jeden Wettkampf gab es je nach erbrachter Leistung Punkte für die Schulteams. Am Ende hatte da diesmal die Grundschule aus Hohne die Nase vorne. „Ich habe sofort in der Schule angerufen und mitgeteilt, dass die Kinder heute gewonnen haben“, so Silke Stockmeier, Knapp geschlagen mussten sich die Grundschule Stadt aus Lengerich und die Grundschule Kattenvenne den zweiten Rang teilen.

Das Endergebnis des Grundschulsportfestes in Lengerich:

1. Grundschule Hohne

2. Grundschule Stadt und Grundschule Kattenvenne

4. Grundschule Intrup

5. Regenbogenschule Büren

6. Grundschule Wersen und Grundschule Stadtfeldmark (Anmerkung: beide Teams waren vor einem Jahr ebenfalls punktgleich Erster geworden)

8. Grundschule Lotte

9. Grundschule Intrup.

 

 

http://www.wn.de/Lokalsport/Lengerich/2008570-Leichtathletik-Grundschulsportfest-Hohne-Sieger-nach-Abbruch


 Mi., 27.05.2015

 

Sorgsamer Umgang mit Energie

Schulen sparen bei Strom und Heizung / Stadt belohnt Engagement

 

 Große Geldgutscheine gab es gestern für alle Schulen, die bei „Sei ein Fuchs, spar‘ Lux“ mitgemacht haben.

Große Geldgutscheine gab es gestern für alle Schulen, die bei „Sei ein Fuchs, spar‘ Lux“ mitgemacht haben. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

 

Lengerich - 

Ein warmer Geldregen ist am Mittwoch über sieben Lengericher Schulen niedergegangen. Belohnt wurde von der Stadt in Person von Bürgermeister Friedrich Prigge deren Engagement in Sachen Energieeinsparung. „Sei ein Fuchs, spar‘ Lux“ heißt das Projekt, das schon seit Langem läuft und bei dem jährlich Prämien vergeben werden.

Von Paul Meyer zu Brickwedde

Besonders groß dürfte die Freude an der Grundschule in Hohne gewesen sein. Deren kleine Delegation bekam bei der Prämierungsfeier einen Gutschein über 676 Euro.

An die Gutenberg-Schule gingen 594 Euro, an die Bodelschwingh-Realschule 580 Euro, an die Bonhoeffer-Realschule 540 Euro, an die Astrid-Lindgren-Schule 530 Euro, an die Grundschule Stadt 498 Euro und an die Grundschule Stadtfeldmark 492 Euro.

Maximal zu erreichen gewesen wären 800 Euro. Berechnungsgrundlage sind vor dem Start des Projektes ermittelte Referenzwerte. Danach kommt die Verwaltung nun zu dem Ergebnis, dass durch „Sei ein Fuchs, spar‘ Lux“ im vergangenen Jahr 435 217 Kilowattstunden Strom- und Heizenergie eingespart worden sind. „Eine gewaltige Summe“, lobte Bürgermeister Prigge. Das entspreche dem Verbrauch von 140 Haushalten und einem Weniger des Treibhausgases COvon 100 Tonnen.

Verbunden ist die Teilnahme an dem Projekt, das von verschiedenen örtlichen Unternehmen gesponsert wird, auch mit diversen Aktivitäten an den Schulen. Dort werden unter anderem Umwelttage veranstaltet und Exkursionen organisiert. Und nicht zuletzt winken außer dem Preisgeld noch Gutscheine für einen Eisdielenbesuch. Die wurden am Mittwoch natürlich auch gerne von den Kindern entgegengenommen.

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/1989621-Schulen-sparen-bei-Strom-und-Heizung-Stadt-belohnt-Engagement-Sorgsamer-Umgang-mit-Energie


So., 10.05.2015

 

Hunderte Besucher beim Internationalen Kinderfest an der Widum-Schule

Ein Ort für Familien aus vielen Nationen

 

 Ungewöhnliche Seifenblasen waren nur eins von vielen Angeboten, die beim Internationalen Kinderfest in der Schule in der Widum Hunderte Besucher erfreuten.

Ungewöhnliche Seifenblasen waren nur eins von vielen Angeboten, die beim Internationalen Kinderfest in der Schule in der Widum Hunderte Besucher erfreuten. Foto: Jendrik Peters

 

Lengerich - 

„Der Erfolg hat meine Erwartungen übertroffen“, freut sich Bärbel Rehder über den guten Zuspruch zum 14. internationalen Kinderfest in Lengerich. Die Mitarbeiterin des Lengericher Jugendzentrums hatte das Fest auch in diesem Jahr federführend organisiert und Familien aus zahlreichen Nationen an einem Ort zusammengebracht.

Von Jendrik Peters

Nachdem die Veranstaltung in den vergangenen Jahren in der Kirchpatthalle und der anliegenden Grund- und Förderschule stattgefunden hatten, freuten sich die Kinder auf die Schule in der Widum, die sich bereit erklärte, das Internationale Kinderfest auszurichten. „Der Ortswechsel ermöglicht uns noch mehr viel mehr Angebote für die kleinen Besucher“, so Bärbel Rehder.

An der Kletterwand konnten die Kinder hoch hinaus, in der Bogenschießanlage ihre Zielgenauigkeit und Konzentration fördern. „Das ist gar nicht so leicht, da muss ich aufpassen“, erzählt der zehnjährige Lukas. Sein nächster Versuch landet schon ganz nah an der Mitte.

Das internationale Kinderfest dient auch der kulturellen Verständigung und dem Austausch unter verschiedenen Nationalitäten. Türkische Eltern organisierten eine Teestube, in der sich Kinder und Eltern über die Kultur informieren konnten. In einem anderen Raum nahmen sich tamilische Eltern Zeit, den Kindern ihre besondere Schrift näher zu bringen.

Der interkulturelle Austausch passt zum Ursprung des Festes, das im türkischen Feiertag „23 Nisan“ liegt. Es ist ein offizieller Feiertag für die Kinder in der Türkei, der im Jahr 1920 von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk eingeführt wurde unter dem Motto „Çocuklarımız geleceğimizdir“ (Unsere Kinder sind unsere Zukunft).

Auch das Thema Inklusion wird beim Internationalen Kinderfest aufgegriffen. „Es sind zahlreiche Schüler der Widum-Schule hier“, freut sich Bärbel Rehder. Im Rahmen des Festes konnten Menschen ohne Behinderung testen, wie es sich anfühlt, im Rollstuhl zu sitzen und damit einen Parcours zu bewältigen.

Neben den Angeboten auf dem Außengelände fand in Sporthalle und Theaterraum ein buntes Rahmenprogramm statt. Der Chor der Grundschule Hohne präsentierte Lieder, die Grundschule Stadt zeigte eine Trommelvorführung. Auch die AWO-Kindertagesstätten in Lengerich beteiligten sich mit einem schön anzusehenden Tanz, bevor das Tanztheater Flamingo sein Können auf der Bühne bewies.

„Die bunte Mischung macht das Kinderfest so wunderbar“, strahlt sich Bärbel Rehder. Mehr als 800 Kinder mit Eltern, Freunden und Verwandten hätten den Weg zum Fest gefunden und einen tollen Tag verbracht. „Ich danke den zahlreichen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht möglich ist“, lobt sie das unermüdliche Engagement von Eltern, Verwandten, Schulen, Kindergärten und weiteren Beteiligten.

 

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/1968969-Hunderte-Besucher-beim-Internationalen-Kinderfest-an-der-Widum-Schule-Ein-Ort-fuer-Familien-aus-vielen-Nationen


Do., 07.05.2015

 

Bei den Giraffenaffen in der Süßsee

  Lesung für Grundschüler in der Stadtbücherei / Kinderbuchautorin Cally Stronk zu Gast

 

-mzb- LENGERICH. Geografen und Zoologen hätten wohlmöglich ihre Haare zu Berge gestanden, wären sie gestern Morgen in der Lengericher Stadtbücherei gewesen. Doch nicht sie waren es, die Kinderbuchautorin Cally Stronk zuhörten, sondern Mädchen und Jungen der Grundschule Stadt und aus Hohne. Und die fanden es offenkundig interessant, was die Berlinerin über ihre Giraffenaffen erzählte, die in der Süßsee leben.

Im vierten Buch der Reihe geht es um "Die Riesenspur". Doch bevor Cally Stronk berichtete, was es mit der auf sich hat, lernten die Kinder aus vier Klassen erst einmal einiges über das Reich der Giraffenaffen kennen. Das Meer drumherum schmeckt zum Beispiel im Norden nach Himbeer und zu den Tieren, die sich dort finden, zählen die Bananenfische. Es ist ein kleiner, eigener Kosmos, den die Schriftstellerin für ihre Geschichten geschaffen hat.

Dass sie den nun in Lengerich vorstellte, wurde möglich dank der finanziellen Unterstützung durch den Freundeskreis der Stadtbücherei und den Verein "Friedrich-Bödecker-Kreis".

 

 


Mo., 04.05.2015

 

Ein Fest fast ohne Regen

  Maibaumfeier in Hohne

 

-das- LENGERICH. Der Gottesdienst hatte wohl seine Wirkung nicht verfehlt. Kurz nachdem die Gemeinde durch Pfarrer Torsten Böhm und den Gospelchor auf das Frühjahr eingestimmt worden war, hatte der Himmel ein Einsehen und schloss seine zuvor weit geöffneten Schleusen über Hohne.

Unter den Klängen des Spielmannszuges des TV Hohne wurde am Donnerstagabend der Maibaum gesetzt. Durch die vereinten Kräfte der Schützenbrüder aus Hohne-Ost stand der bunt geschmückte Mast schnell und sicher. Zum mittlerweile 21. Mal begingen sieben Hohner Vereine samt evangelischer Kirchengemeinde diese Tradition und konnten sich am Sportplatz über zahlreiche Besucher freuen - was wieder einmal die "Verbundenheit der Hohner" demonstriere, wie Reinhard Wiethölter in seiner Ansprache feststellte.

Wozu er natürlich auch die ansässigen Unternehmen und die Grundschule Hohne zählte. Lehrerin Marion Alich hatte mit den Kindern zweier dritter Klassen eine kleine Choreografie zu Vivaldis "Frühling" einstudiert, die die Mädchen und Jungen mit offensichtlicher Freude vorführten.

Als schließlich das Fass Feibier angestochen wurde, schien sogar die Sonne hinter den Wolken hervor - was viele Gäste dazu einlud, noch bis in den Abend hinein bei Würstchen und Getränken zu verweilen.

 

 


Di., 28.04.2015

 

Jury kürt Merle zur Siegerin

  Vorlesewettbewerb für Schüler der vierten Klassen

 

-mzb- LENGERICH. Das Lob kam aus berufenem Munde. "Die Kinder waren ein bisschen aufgeregt, aber sie haben es sehr, sehr gut gemacht", schilderte Stadtbücherei-Leiterin Kerstin Austrup, wie sich die Jungen und Mädchen gestern Vormittag beim Vorlesewettbewerb geschlagen hatten. Zehn Finalisten machten mit. Sie alle hatten jeweils beim Vorentscheid in ihren vierten Klassen die Nase vorne gehabt.

Den ersten Platz vergab die Jury nach intensiven Beratungen an Melissa Siemens von der Grundschule Intrup. Sie musste wie ihre Konkurrenten auch aus "Päpste pupsen nicht" vortragen. Die Geschichte von Alexander Smoltczyk handelt von Smilla und Eloise, die in Rom merkwürdige Dinge erleben.

Es galt, das angemessene Tempo zu finden, deutlich vorzulesen, richtig zu betonen und im Idealfall auch noch die Atmosphäre der Geschichte zu transportieren. Offenbar ziemlich gut gelang das auch noch Merle Sommer und Carmen Elixmann (beide Grundschule Hohne), die den zweiten und dritten Platz belegten. Auf den vierten Rang kam Laura Zumdohme (Stadtfeldmark).

Sie alle erhielten aus den Händen der stellvertretenden Bürgermeisterin Renate Hüttemann neben Urkunden jeweils einen Buchgutschein. Der Wettbewerb ist Teil der "Medienpartnerschaft Bibliothek und Schule".

Mit Angeboten für Grundschüler geht es in der kommenden Woche bereits weiter in der Stadtbücherei. Am Mittwoch, 6. Mai, gastiert Kinderbuchautorin Cally Stronk im Alten Rathaus. Am Freitag, 8. Mai, folgt Lucy Scharenberg. Beide Lesungen werden vom Friedrich-Bödecker-Kreis und dem Freundeskreis der Stadtbücherei gefördert.

 

 


Do., 18.03.2015

 

DLRG-Aktive besuchen Grundschule

 

Besuch von Mitgliedern des DLRG-Ortsvereins Ibbenbüren hat jetzt die Grundschule Hohne bekommen. Die Kinder der Klasse 3a erhielten Einblick in die Ausbildung zum Ersthelfer. Marita Artmeier und Frank Petrich von der Ortsgruppe hatten vor allem eine Botschaft, wenn es um Unglücksfälle geht: "Wegschauen und nichts unternehmen, das ist das Schlimmste, was es gibt!"

 

 


Di., 17.03.2015

 

Abtauchen in Klees Unterwasserwelt

Kunstprojekt an der Grundschule Hohne führt in die Tierwelt

 

LENGERICH. Franz Marc, Otmar Alt, Alexander Calder, Paul Klee, Albrecht Dürer und weitere große Künstler waren Teil eines Kunstprojektes an der Grundschule Hohne. Die Schüler arbeiteten mit unterschiedlichen Techniken zum Thema "Tierwelt" und orientierten sich dabei an Werken der berühmten Maler. Zudem erfuhren die Kinder Interessantes zu deren Biografien und Arbeiten.

 

Der erste Jahrgang tauchte ein in die Unterwasserwelt des Paul Klee und fertigte Aquarien aus Schuhkartons zu seinem Gemälde "Der Goldfisch". Ottmar Alts Katze streifte durch die zweiten Klassen, in denen die Schüler bunte Katzen mit schwarzen Konturen entstehen ließen. Die Jahrgangsstufen drei und vier durften etwa zwischen Picassos Einstrichzeichnungen in Drahtstruktur und Dürers fein gemustertem Rhinozeros wählen. Die Mädchen und Jungen seien motiviert gewesen und hätten sichtlich Freude am Gestalten ihrer eigenen Kunstwerke gehabt, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

 

Bunte Farben und eine große Auswahl an verschiedenen Materialien ermöglichten es, die Ideen vieler kreativer Köpfe auf unterschiedliche Weise sichtbar werden zu lassen. Die Bilanz des Tages: Stolze Kinder und zufriedene Lehrkräfte. Die aufwendige Vorbereitung habe sich gelohnt, so der allgemeine Tenor des Kollegiums. Sowohl die Pädagogen als auch die kleinen Künstler blicken nun mit großer Vorfreude auf das nächste alljährlich stattfindende Kunstprojekt. 

 


Do., 05.03.2015

 

Ausstellung mit Projektarbeiten

Schüler sehen „Buch mal anders“

 

„Viele bunte Exponate“ bewunderten die Organisatoren des Projektes „Medienpartner Bibliothek und Schule“ bei der Ausstellungseröffnung in der Stadtsparkasse. 

 „Viele bunte Exponate“ bewunderten die Organisatoren des Projektes „Medienpartner Bibliothek und Schule“ bei der Ausstellungseröffnung in der Stadtsparkasse. Foto: Anna Evangelina Muntzos

 

 

Lengerich - 

Schaukästen, die Geschichten erzählen, Buchrollen und lesbare Stühle – unter dem Motto „Buch mal anders“ findet die Ausstellung der Medienpartner Bibliothek und Schule statt.

Gemeinsam mit ihren Lehrern haben die Jungen und Mädchen der Lengericher Grundschulen und der Astrid-Lindgren-Schule ganze Arbeit geleistet: Mit vielen Ideen und Kreativität haben die Kinder Exponate rund um das Thema „Buch mal anders“ gebastelt. Entstanden ist ein buntes Sammelwerk verschiedener Ausstellungsstücke.

Bereits zum zwölften Mal nehmen sowohl alle Grundschulen als auch die weiterführenden Schulen in Lengerich an dem durch die Bertelsmann-Stiftung initiierten Projekt „Medienpartner Bibliothek und Schule“ teil, erzählt Ulrike Höhenberger-Henze, Sprecherin des Projekts. Auch die Stadtbücherei beteiligt sich daran. Ziel der Initiative ist es, die Lese- und Informationskompetenz der Schüler zu fordern.

Bei der gestrigen Ausstellungseröffnung in der Stadtsparkasse galt Ulrike Höhenberger-Henzes Dank insbesondere auch den Lehrerinnen und Lehrern, die den Schülern während des gesamten Projektes tatkräftig und unterstützend zur Seite standen.

Neugierige können die Ergebnisse der Projektarbeit in der Stadtsparkasse, der Sparkassenfiliale in Hohne sowie in der Stadtbücherei bewundern.

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/1905533-Ausstellung-mit-Projektarbeiten-Schueler-sehen-Buch-mal-anders


Sa., 06.12.2014

 

Lesung mit Guido Kasmann in der Grundschule Hohne

„Ein angesagter Autor“

 

 „Wer hat schon mal heimlich nach Weihnachtsgeschenken gesucht?“ Guido Kasmann hat schnell das Eis gebrochen. Die Erwachsenen sollten bei der Antwort auf diese Frage die Augen schließen. 

„Wer hat schon mal heimlich nach Weihnachtsgeschenken gesucht?“ Guido Kasmann hat schnell das Eis gebrochen. Die Erwachsenen sollten bei der Antwort auf diese Frage die Augen schließen. Foto: Sigmar Teuber

 

Lengerich - 

Guido Kasmann hat nicht nur die Kinder im Griff. Auch die Erwachsenen hören auf das Kommando des Autors vieler Kinderbücher. „Wer hat schon einmal heimlich in Mutters Schrank vor Heiligabend nach seinem Weihnachtsgeschenk gesucht?“, fragt er die Mädchen und Jungen. Damit sie sich trauen, aufzuzeigen, müssen die Erziehungsberechtigten die Augen schließen.

Von Sigmar Teuber

 

Diese kurze Sequenz bildet den Auftakt zu einer durch den Bödeckerkreis geförderten Lesung, die der Kölner am Donnerstag und Freitag in der Grundschule Hohne veranstaltet. Am ersten Tag sind die Drittklässler an der Reihe. Am Freitag folgen die Mädchen und Jungen der Klassen eins, zwei und vier.

Der Rotary Club Tecklenburger Land hatte kürzlich für jedes Kind der Jahrgangsstufe 3 ein Buch des laut Lehrerin Angelika Steinborn „zur Zeit angesagten Autoren“ Guido Kasmann gestiftet (WN berichteten). Jetzt hatten die Kinder Gelegenheit, den Schriftsteller in natura zu erleben.

Der hatte vier Adventsgeschichten im Gepäck. Los ging es mit den Erlebnissen von Bastian. Eben jener schnüffelte in Mutters Schrank und entdeckte dort eine Gitarre statt des heiß erwünschten Riesen-Raumschiffes zum Selberbauen. Natürlich hat die Geschichte einen unerwarteten Ausgang . . .

Guido Kasmann, gelernter Grundschullehrer, der sich seit August 2009 ausschließlich dem Schreiben und seinen Lesungen widmet, trägt seine Geschichten spannend und mit Humor gewürzt vor. Von Anfang an hat er die Aufmerksamkeit der Mädchen und Jungen sowie auch der Erwachsenen. Viel zu schnell geht die Lesung zu Ende. Sie bildet den Auftakt zu Projektarbeiten in der Grundschule Hohne.

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/1810823-Lesung-mit-Guido-Kasmann-in-der-Grundschule-Hohne-Ein-angesagter-Autor

 


Freitag, 5. Dezember 2014

 

Singend in den Advent

Kinder und Eltern der Grundschule Hohne haben Spaß

 

Besinnliches und Fröhliches zum Advent gab es in der Grundschule Hohne zu hören.

 

LENGERICH. "Meine Mama musste schon um 13.30 Uhr in die Schule, weil sie helfen wollte". "Wir haben auch vom Basar was gekauft. Es gab Adventskränze und Gestecke, Tannenbäume aus Filz, genäht und gestopft, Schlüsselanhänger und selbst gemachte gebrannte Mandeln".

"Dann habe ich Angelina getroffen. Wir haben uns eine Waffel gekauft und uns dann mit Emirhan ans Feuer gesetzt. Bald war uns zu kalt, dann sind wir in die Turnhalle gegangen. Die war voll mit Leuten. Zuerst konnte ich nichts sehen, aber dann haben wir einen Platz gefunden." - Die Kinder hatten viel zu erzählen vom "In den Advent singen" aller Klassen der Grundschule Hohne, das kürzlich stattgefunden hat. Sarah, Linus, Nisha, Burak, Carmen, Liam, Dervis und Lars haben das Geschehen zusammengefasst.

Die Aktion startete mit der Plattdeutsch-AG, dann folgten die Flöten- und die Gitarrengruppe, heißt es in einer Mitteilung. "Sie haben sehr gut gespielt", sagt eine Schülerin. Dann führte die Einrad-AG "Ronja Räubertochter" als Musical vor - auf Einrädern, was die Sache besonders spannend machte. "Es hat alles gut geklappt und ich bin nie runtergefallen", schreibt Theresa. "Der Schulchor sang neue Adventslieder, da habe ich als Chorkind natürlich auch mitgemacht. Danach waren noch die anderen Klassen dran. Die zweiten Klassen spielten ein Singspiel vom allerkleinsten Tannenbaum, das war lustig. Ich fand den Sternentanz von der Klasse 4a toll. Die hat mit Papiersternen getanzt."

In den Pausen habe sich jeder in der Cafeteria etwas kaufen können, zum Beispiel Kuchen, Apfelsaft oder Kaffee. Die Jungen hätten in den Pausen auf dem Fußballplatz Fußball gespielt.

"Als die Klasse 4b dran war, haben wir zuerst das "Little Christmas" - Gedicht vorgetragen. Nach jeder Strophe gab es viel Applaus. Danach sangen wir das englische Lied 'December again' ", schreiben die kleinen Berichterstatter. Es habe viel Applaus gegeben.

"Es hat uns und ich glaube allen Kindern, Eltern, Großeltern und Freunden den ganzen Nachmittag Spaß gemacht. Die Stimmung war auch toll. Später war es leider vorbei", bedauern die Akteure.

 


Dienstag, 23. September 2014

 

Gruppenarbeit in der Natur

Walderlebnistage der Grundschulen und der Astrid-Lindgren-Schule

 

Lengerich. Einen Parcours von zehn Stationen hatten die Kinder zu absolvieren, die jetzt an den Walderlebnistagen teilgenommen haben. Mit dabei waren Mädchen und Jungen aus je fünf Klassen der Lengericher Grundschulen und der Astrid-Lindgren-Schule.

Von einer modernen Bewirtschaftung des Waldes über den Kalkabbau und die Renaturierung kahler Flächen bis hin zur Tierwelt im Wald und zum umweltschonendem Verhalten reichte der Fragenkatalog. Vor allem aber waren Eigeninitiative und Teamwork gefragt, denn vieles konnte nur in Zusammenarbeit in der Gruppe gelöst werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Eingeladen hatten die Lengericher Jäger, unterstützt vom Fachdienst Umwelt und Planung der Stadt Lengerich, der IG Teutoburger Wald und dem Landesbetrieb Wald und Holz mit einem ausgebildeten Ranger.

Aus einem kleinen Rekorder tönten Waldgeräusche, an Bändern hängende Teeeier verströmten Gerüche, die zu erraten waren, aber auch Dinge, die nicht in den Wald gehören, und wie man sich im Wald und insbesondere in einem Naturschutzgebiet richtig verhält, waren Thema. An der Station "Pflanzenwelt und Rekultivierung" im Steinbruch begeisterte nach Angaben der Veranstalter der Schäfer der ANTL mit Schafherde und Esel.

Arbeit angesagt war an der Station "Wald und Holz": Vom Messen der Stammdurchmesser, der Alterbestimmung von Bäumen bis zur Berechnung der Anzahl der Pflanzen, die zur Aufforstung benötigt werden, reichte der Fragenkatalog. Und bei den Jägern galt es unter anderem, einheimische Tiere zu identifizieren. Es wurde erklärt, wovon sie leben und ob sie durch Verbiss den Bäumen des Waldes schaden können.

 


 

Mittwoch, 17. September 2014

 

Finanzspritze für einen Kindergarten

Grundschule Hohne unterstützt Lore Bohms "Kleine Engel"-Projekt

 

Die Kinder der Grundschule Hohne bekamen gestern Besuch von Lore Bohm (7. von links). Sie erzählte von ihren Aktivitäten in Namibia und dankte für die Hilfe.

Die Kinder der Grundschule Hohne bekamen gestern Besuch von Lore Bohm (7. von links). Sie erzählte von ihren Aktivitäten in Namibia und dankte für die Hilfe. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

 

Lengerich. Es dürfte nicht viele Schulen geben, denen ein Kindergarten gehört. Im Fall der Grundschule Hohne ist es so. Zumindest hat Lore Bohm eine entsprechende (inoffizielle) Urkunde ausgestellt. Als Dank für die Unterstützung, die Kinder, Lehrer und Eltern ihrem "Little sweet home" in Namibia gewähren.

Gestern war die ehemalige Lengericherin, die seit Jahren in dem südwestafrikanischen Land lebt und dort das Hilfsprojekt "Kleine Engel" aufgebaut hat, wieder in Hohne. Es wurde Bilanz für das Jahr 2013 gezogen. Genau 1.540,20 Euro sind mit verschiedenen Aktionen eingenommen worden. Es gab ein Kunstprojekt mit Petra Hauß. Kinder haben mit kleinen Beträgen Sparschweine in ihren Klassenräumen befüllt. Eltern wurden während eines Sprechtages Kaffee und Waffeln angeboten.

Die gesamte Summe reicht, um den Kindergarten "Little sweet home" mit seinen 56 Mädchen und Jungen rund neun Monate zu finanzieren, rechnet Lore Bohm vor. Lehrerin Angelika Steinborn versichert, dass auch in diesem und den nächsten Jahren geholfen werden soll, schließlich sei man den "Kleinen Engeln" längst "persönlich mit viel Herz verbunden".

Dass das so bleibt, dazu trägt Lore Bohm ihren Teil zu bei. Von der ersten bis zur vierten Klasse hatten am Dienstag alle Kinder Gelegenheit, Wissenswertes über das afrikanische Land, seine Menschen und die Projektarbeit zu erfahren. Mit dabei hatte sie auch ein Dankesschreiben für die Schule, das eine Mitarbeiterin des "Little sweet Home" - Kindergartens verfasst hat.

In der Einrichtung werden Kinder aus armen Familien betreut. Anders als normalerweise in Namibia, können die Eltern ihren Nachwuchs kostenlos in die Einrichtung schicken, wenn sie sich denn den Tagessatz von umgerechnet zehn Cent nicht leisten können. Kommt das Gespräch auf dieses Thema im Speziellen und die Bildungspolitik im Allgemeinen, gerät Lore Bohm so richtig in Fahrt. Sie ärgert sich, dass von der Politik in ihrer neuen Heimat nicht mehr in Schulen und Kindergärten investiert wird. Obwohl es der Wirtschaft gut gehe, komme dieser Bereich nach wie vor viel zu kurz. Mit der Folge, dass Schulbildung für viele Kinder bis heute ein Fremdwort sei.

 

(von Paul Meyer zu Brickwedde)

 

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/1725959-Lore-Bohm-an-der-Grundschule-Hohne-Finanzspritze-fuer-einen-Kindergarten

 

Impressum